Die Unified-Fußballer der Bruckberger Heime und des Neuendettelsauer Sportteams nahmen am „Kolping-Bezirk-Hallenfußballturnier“ teil

Die Unified-Fußballmannschaften der Bruckberger Heime und des Sportteams aus Neuendettelsau nahmen am „Kolping-Bezirk-Hallenfußballturnier“ des katholischen Sozialverbands Kolpingsfamilie Herrieden teil. Die Neuendettelsauer erreichten den 6. Platz, mit zwei Siegen schafften es die Bruckberger auf den achten Platz der Tabelle. Neben dem Turnier stand auch der Austausch auf dem Programm.

Mit insgesamt 17 Fußballern mit und ohne Behinderung reiste das Sportteam der Bruckberger Heime der Diakonie Neuendettelsau nach Herrieden.

Sie folgten der Einladung der dortigen Kolpingsfamilie und nahmen mit elf weiteren Mannschaften aus der Region am „Kolping-Bezirk-Hallenfußballturnier“ statt.

Gespannt verfolgen die Teamkollegen das Spiel.

Das Teilnehmerfeld setzte sich aus unterschiedlichsten Gruppierungen der Kolpingbewegung zusammen. Unter ihnen befanden sich beispielsweise Mannschaften die sich aus Ministranten, Familienhilfen oder Einrichtungen der Jugendhilfe zusammensetzten.

Mit zwei Siegen und vier Niederlagen freuten sich die Bruckberger Fußballer über den erreichten achten Platz auf der Tabelle. Da einige der Mannschaften teils körperlich und spielerisch überlegen waren, zeigten sich die beiden Trainer Volker Wehner und Dominik Lehnert mit den Spielen mehr als zufrieden.

Spielpause auf der Tribüne.

„Wir haben uns sehr über die Einladung zum Turnier gefreut. Das Miteinander der Sportler in diesem Kontext ist genau das, was auch die Zusammensetzung unserer Mannschaft ausmacht“, sagt Wehner.

Seit Jahren setzt sich die Bruckberger Mannschaft aus Sportlern der Bruckberger Heime, sowie Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Gemeinde Bruckberg und Umgebung zusammen. Auch ehemalige Praktikanten sind als Unified-Partner Teil der Bruckberger Mannschaft.

Das Bruckberger Unified Team nach dem Turnier.

Auch die Ausrichter des Turniers und Turnierleiter Norbert Nachtrab zeigten sich begeistert über die Teilnahme der Bruckberger Unified-Fußballer und freuen sich schon jetzt auf weitere Teilnahmen der Bruckberger in den kommenden Jahren.

Unified-Partner Ruben Fliegner betonte abschließend: „Es macht mir einfach irre Spaß mit den Jungs gemeinsam zu kicken.“

Auch die Fußballmannschaft des Sportteams Neuendettelsau trat erstmalig beim Hallenfußballturnier in Herrieden an.

Das junge Team um Kapitän Eddie Seidel konnte sich in einer Gruppe mit hochkarätig besetzten Teams, wie Bruckberger Heime und Noris Werkstätten, gut behaupten. Nach anfänglich drei Niederlagen gegen Sonnenhof Feuchtwangen, Noris Werkstätten und Ministranten Herrieden, konnte im Diakonie Derby gegen die Bruckberger Heime ein knapper 3:2 Sieg errungen werden. Nach einem überzeugenden 3:0 gegen die Lebenshilfe Ansbach wurde in der Gruppe A der 3. Platz belegt. Das Finalspiel gegen Kolping Monheim ging dann leider 1:3 verloren, so dass am Ende ein guter 6. Platz stand.

Die Sportler des Neuendettelsauer Teams freuen sich schon auf weiter Turniere.

Eine Teilnahme an dem Turnier im nächsten Jahr ist wieder fest eingeplant.



Weitere Pressemitteilungen
20. Mai 2019

Nach zweijähriger Sanierungszeit ist das Förderzentrum St. Martin wieder in das Schulgebäude in Bruckberg eingezogen. Die Wiedereinweihung stand unter dem Motto „Miteinander Leben – in Vielfalt lernen“.

15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97