Wegbegleiter und Kollegen dankten Jürgen Multrus für den Aufbau der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg und 27 Dienstjahre voller Engagement

Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau (links) und Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen der Diakonie Neuendettelsau (rechts) verabschieden Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, (Mitte) bei einem Festakt in den Ruhestand. © Diakonie Neuendettelsau/Claudia Pollok

Ein festlicher Gottesdienst in der Friedenskirche St. Johannis und ein Empfang bei dem viel gelacht wurde: Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, hat in 27 Jahren viele Ideen und Projekte bei der Diakonie Neuendettelsau auf den Weg gebracht – zuletzt den Aufbau der Ambulanten Dienste in Nürnberg. Seine Mitarbeitenden verabschiedeten ihn mit viel Herzblut in den Ruhestand.

Für das Team der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau steht fest: Ihr Chef hat in ihnen die Leidenschaft für den Pflegeberuf entfacht. Mit dieser Begeisterung werden sie weitermachen. Mit einem festlichen Gottesdienst in der Friedenskirche St. Johannis und einem Festakt im Gemeindesaal verabschiedeten sie Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, nach 27 Dienstjahren in den Ruhestand.

Multrus hatte den Aufbau der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg erfolgreich vorangebracht und wird bei Kollegen, Weggefährten und Kooperationspartnern im Bereich Pflege als höchst engagierter Partner und kritischer Kopf geschätzt.

Ein Unternehmer im Unternehmen

Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, blickte in seiner Ansprache auf Multrus Werdegang zurück, der sich bei der Diakonie Neuendettelsau immer wieder neuen Herausforderungen gestellt hatte. Multrus habe sich immer „als Unternehmer im Unternehmen“ verstanden, sagte Hartmann und lobt seine Verdienste für die Pflegekräfte.

Auch Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen der Diakonie Neuendettelsau, stellte besonders seine unternehmerischen Fähigkeiten und seine Kundenorientierung heraus. So habe Multrus die Gesellschaften DNW und DNO mit großen Engagement und Fachwissen in die Erfolgsspur gebracht.

Weitere Pressemitteilungen
31. Juli 2019

Nach der dreijährigen Ausbildung in der Altenpflege mit 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis ist es nach den Abschlussprüfungen geschafft. Viel Wissen konnte in dieser Zeit erworben, geübt und vertieft werden. Alle Auszubildenden der Diakoneo-Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Lauf an der Pegnitz haben sich erfolgreich drei schriftlichen, drei mündlichen und einer praktischen Prüfung gestellt und freuen sich darauf, das Erlernte in Ihrem Beruf anzuwenden.

30. Juli 2019

„Egal was kommt, es wird gut, sowieso“ – mit dieser Songzeile von Mark Foster verabschiedeten und ermutigten das Kollegium und die Schulleitung die frisch gebackenen Altenpfleger – die bereits allesamt einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben. Als erster Jahrgang der Berufsfachschule für Altenpflege in Ansbach erhielten die Schüler Zeugnisse des neuen Unternehmens Diakoneo.

30. Juli 2019

Der Diakoneo-Seniorenpark am Kreuzberg in Crailsheim bot den passenden Rahmen für ein Treffen der Landtagsabgeordneten Jutta Niemann mit Vertreterinnen der Agentur für Arbeit.

30. Juli 2019

Im Rahmen eines Festaktes ist das Diakoneo-Seniorenzentrum Haus Bezzelwiese in Neuendettelsau eingeweiht worden. Mit seinem vollstationären Angebot ist das neue Haus Teil der vielfältigen Versorgungsstruktur in Neuendettelsau, die von der ambulanten über die teilstationäre bis zur stationären Betreuung reicht.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97