Wegbegleiter und Kollegen dankten Jürgen Multrus für den Aufbau der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg und 27 Dienstjahre voller Engagement

Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau (links) und Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen der Diakonie Neuendettelsau (rechts) verabschieden Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, (Mitte) bei einem Festakt in den Ruhestand. © Diakonie Neuendettelsau/Claudia Pollok

Ein festlicher Gottesdienst in der Friedenskirche St. Johannis und ein Empfang bei dem viel gelacht wurde: Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, hat in 27 Jahren viele Ideen und Projekte bei der Diakonie Neuendettelsau auf den Weg gebracht – zuletzt den Aufbau der Ambulanten Dienste in Nürnberg. Seine Mitarbeitenden verabschiedeten ihn mit viel Herzblut in den Ruhestand.

Für das Team der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau steht fest: Ihr Chef hat in ihnen die Leidenschaft für den Pflegeberuf entfacht. Mit dieser Begeisterung werden sie weitermachen. Mit einem festlichen Gottesdienst in der Friedenskirche St. Johannis und einem Festakt im Gemeindesaal verabschiedeten sie Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau, nach 27 Dienstjahren in den Ruhestand.

Multrus hatte den Aufbau der Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg erfolgreich vorangebracht und wird bei Kollegen, Weggefährten und Kooperationspartnern im Bereich Pflege als höchst engagierter Partner und kritischer Kopf geschätzt.

Ein Unternehmer im Unternehmen

Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, blickte in seiner Ansprache auf Multrus Werdegang zurück, der sich bei der Diakonie Neuendettelsau immer wieder neuen Herausforderungen gestellt hatte. Multrus habe sich immer „als Unternehmer im Unternehmen“ verstanden, sagte Hartmann und lobt seine Verdienste für die Pflegekräfte.

Auch Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen der Diakonie Neuendettelsau, stellte besonders seine unternehmerischen Fähigkeiten und seine Kundenorientierung heraus. So habe Multrus die Gesellschaften DNW und DNO mit großen Engagement und Fachwissen in die Erfolgsspur gebracht.

Weitere Pressemitteilungen
07. Juni 2019

Über 20.000 Besucher informieren sich alljährlich bei den „Architektouren“ der Bayerischen Architektenkammer am letzten Juni-Wochenende über qualitativ hochwertig geplante neue Gebäude im Freistaat. In diesem Jahr ist unter anderem die neue Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf a. d. Pegnitz dafür von einem unabhängigen Beirat ausgewählt worden.

07. Juni 2019

Am 15. Juli 2019 findet ab 18 Uhr der 4. Benefiz- Treppenlauf des Diak- Klinikums in Schwäbisch Hall statt. Dabei gilt
es, mehr als 394 Stufen auf 17 Stockwerken durch das Klinikum zu laufen.

07. Juni 2019

Seit vielen Jahren unterstützt der Freundeskreis Paramentik die Arbeit der ebenso traditionsreichen wie innovativen Paramentenwerkstatt in Neuendettelsau. In diesem Jahr finanziert der Verein ein Parament aus der roten Reihe für die St. Laurentiuskirche im Wert von 3000 Euro.

07. Juni 2019

Der DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann spricht am Montag, 1. Juli, ab 19 Uhr in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zum Thema „30 Jahre Mauerfall“. Anschließend diskutiert der evangelische Pfarrer, der mittlerweile Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist, bei einem Zeitzeugengespräch mit seinen Zuhörern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97