Ministerpräsident Söder ehrte die Athleten aus dem Freistaat


Moritz Glotz, Angela Maußer, Julius Seidel und Nicole Radek (im Bild von links nach rechts) von der Diakonie Neuendettelsau nahmen am Special-Olympics-Empfang in der Staatskanzlei teil. © Diakonie Neuendettelsau

Mit einem Empfang im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei ehrte der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder 19 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung aus dem Freistaat für ihre Teilnahme an den Special Olympics World Games in Abu Dhabi. Auch Vertreter der Diakonie Neuendettelsau waren dabei. Die Weltspiele von Special Olympics waren die weltweit größte, inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung im Jahr 2019.

„Die Athletinnen und Athleten von Special Olympics sind Vorbilder für uns alle. Sie stehen für Ehrgeiz und Motivation, Höchstleistung und ein faires Miteinander. Es wird wieder einmal deutlich: Sport ist Motor für Integration, Inklusion und Zusammenhalt. Bei den Special Olympics Weltsommerspielen haben alle Sportlerinnen und Sportler aus Bayern ihr Bestes gegeben und dabei hervorragende Leistungen gezeigt. Der Freistaat Bayern gratuliert zu diesem herausragenden sportlichen Einsatz“, sagte der Ministerpräsident.

Stefanie Scherer von der Diakonie Neuendettelsau richtete in ihrer Funktion als bayerische Athletensprecherin einige Worte an die Athleten. Weitere Teilnehmer waren die Boccia-Spielerin Nicole Radek, der Schwimmer Moritz Glotz sowie Schwimm-Coach Angela Maußer. Die Neuendettelsauer Delegation komplettierte Julius Seidel, der am Jugendgipfeltreffen im Rahmen der Special-Olympics-Weltspiele teilgenommen hatte.

Erwin Horak, stellvertretender Vorsitzender von Special Olympics Bayern freute sich über viele strahlende Gesichter in der Staatskanzlei: „Es ist beeindruckend, zu sehen, mit welch großartigen Eindrücken und Erlebnissen unsere bayerischen Athletinnen und Athleten und deren Trainer und Betreuer von den Weltspielen aus Abu Dhabi nach Hause gekommen sind. Sie alle haben im sportlich fairen Wettbewerb mutig ihr Bestes gegeben. Dabei waren sie alle nicht nur sympathische und herzliche Botschafter von Special Olympics Deutschland und Special Olympics Bayern. Sie haben den Freistaat Bayern hervorragend vertreten. Wir sind stolz auf unsere Athletinnen und Athleten.“

Die Special Olympics World Games fanden vom 14.-21. März in Abu Dhabi und Dubai statt. Insgesamt gingen 7.000 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistige Behinderung aus 170 Ländern in 25 Sportarten an den Start. 31 Athletinnen und Athleten sowie Trainerinnen und Trainer waren als Teil der 229 Mitglieder umfassenden deutschen Delegation in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Die kommenden Weltsommerspiele von Special Olympics finden im Jahr 2023 in Berlin statt.

Weitere Pressemitteilungen
13. August 2019

Nach der erfolgreichen Theatersaison mit „Robin Hood“ , einer einwöchigen Ausstellung im Ansbacher Brücken-Center und vier vollen Aufführungen, die fast 2000 Zuschauer erreichten, besuchte die Theatergruppe Rampenlicht von Diakoneo Bruckberg nun zum Saisonabschluss das Kreuzgangstück „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“.

13. August 2019

Im Rahmen der Abschlussfeier wurden an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Fürth fünf Absolventinnen und Absolventen des Sozialpädagogischen Seminars mit dem Staatspreis geehrt.

08. August 2019

Der Auftritt der Jongliergruppe „Fanta-Flip-Flops“ aus Gunzenhausen begeisterte die Zuschauer der bayerischen Landesgartenschau, die noch bis zum 8. September in Wassertrüdingen stattfindet.

07. August 2019

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege Roth haben das Examen bestanden und durften ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen.
Aydin Gülhan freute sich mit ihrem Notendurchschnitt von 1,4 auch über den Staatspreis, den ihr Landrat Eckstein übergab.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97