Im Rahmen des europäischen Projekts „Erasmus+ Activity 3 of Erasmus+ Youth Worker Mobility“ war eine zwölfköpfige Delegation aus dem gesamten Balkangebiet zu Gast in Neuendettelsau.

Während des Aufenthaltes konnte die Delegation die Arbeit im Jugendzentrum der Diakonie Neuendettelsau kennen lernen. Daniela Schwab präsentierte alle Aktivitäten und zeigte die Räumlichkeiten des Zentrums. Begeistert war die Gruppe von dem Konzept der Vermietung des Discoraums, der für Veranstaltungen von Jugendlichen bereit steht.


Thorsten Walter (unten links), Leiter des Europa-Instituts, führte die Delegation durch die Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau.

Im Anschluss berichtete Ricarda Quass, Leiterin Migration und Asyl, kurz über die Betreuung und Begleitung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Thorsten Walter, Leiter des Europa-Instituts, führte die Gruppe nicht nur durch die Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau, sondern zeigte auch den geschichtlichen Hintergrund anhand eines Vortrages. Zum Abschluss ging es 0nach Bruckberg, um dort von Martin Hötzl, Pädagogischer Fachdienst im Kinder- und Jugendbereich sowie Sportkoordinator, Einblicke in das Unified Modell zu bekommen. Hierbei trainieren und spielen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in einem Basketballteam. Insgesamt war der Besuch sehr spannend und horizonterweiternd. Für viele Organisationen am Balkan sind die Gestaltungsmöglichkeiten und Orientierungshilfe für Jugendliche im Alltag nicht so möglich, da die finanziellen Unterstützungen von den jeweiligen Staaten seit Jahren mangelhaft sind. Daher findet gerade ein Exodus aus dem Balkan statt, indem viele junge Menschen in die Länder der Europäischen Union emigrieren, weil Sie dort bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen vorfinden. Damit die Herkunftsländer aber nicht die großen Verlierer sind, war man in der Abschlussrunde einstimmig dafür, dass für eine nachhaltige Zusammenarbeit sogenannte transnationale Ausbildungspartnerschaften ein Schlüssel für den Erfolg sein könnten.

Weitere Pressemitteilungen
19. März 2019

„Medien und Kirchen sind gut beraten, durch gute, leidenschaftliche Arbeit zu überzeugen anstatt zu missionieren“, empfiehlt Alexander Jungkunz, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. In der ersten Neuendettelsauer Fastenpredigt in diesem Jahr sprach er darüber, wie das Thema „Wahrheit“ Kirche und Medien verbindet.

18. März 2019

Zum achten Mal findet der Direktvermarktertag der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) in Bruckberg statt: Im Mittelpunkt stehen die Produkte regionaler Direktvermarkter. Neben Lebensmitteln, wie Käse, Gemüse oder frisches Holzofenbrot, wird auch alte Handwerkskunst gezeigt. Ein umfangreiches Programm mit Spielen und Musik lädt Jung und Alt zu einem informativen Nachmittag von 11 bis 17 Uhr ein.

14. März 2019

Die Diakonie Neuendettelsau und das Diak Schwäbisch Hall wollen sich zum größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland mit rund 10.000 Mitarbeitenden zusammenschließen.

14. März 2019

Im Rahmen der laufenden Special Olympics Weltspiele in Abu Dhabi findet auch der „Global Youth Leadership Summit“ statt. Bei dieser Konferenz treffen sich 53 Delegationen mit 159 „Youth Leaders“ und „Adult Leaders“ aus 39 Ländern, um eine Woche lang über nationale und internationale Projekte zu sprechen. Unter den drei Mitgliedern der deutschen Delegation sind Julius Seidel, der als Bewohner bei der Diakonie Neuendettelsau lebt und Florian Maußer, Ehrenamtler bei der Diakonie Neuendettelsau.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97