AHA AßmannHaus GmbH spendet 1.000 Euro an den Bereich Wohnen in Himmelkron

Anstelle von Weihnachtsgeschenken für ihre Kunden spendete die Firma AHA AßmannHaus GmbH heuer 1.000 Euro für die Kunst- und Kulturarbeit des Bereichs Wohnen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron.

Neue Musikinstrumente, Kostüme oder Requisiten: Die Spende von 1.000 Euro, die Christian Döring, Geschäftsführer der Firma AHA AßmannHaus GmbH, dem Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron übergab, kommt der Band „HalbSoWild“ und der Musiktheatergruppe „Theasik“ zugute.

Die Band „HalbSoWild“ spielt schon seit vier Jahren auf Jubiläen oder Festen in der ganzen Region. Das Besondere an ihr ist, dass alle Hauptinstrumente von Menschen mit Behinderung selbst gespielt werden. Felix Karl ist seit Anfang an dabei. „Ich bin Gitarrist und habe auch schon einige bekannte Lieder selbst passend für uns umgetextet“, sagt er und erzählt von der Begeisterung, die das Publikum bei jedem ihrer Konzerte zeigt. Auch die Musiktheatergruppe „Theasik“ der Offenen Hilfen der Himmelkroner Heime begeistert mit ihren selbstgetexteten Musicals.

Von links: Armin Wissel (Leitung Wohnen), Felix Karl (Gitarrist), Christian Döring (Geschäftsführer AHA AßmannHaus GmbH) und Günter Binger (Leitung Offene Hilfen Himmelkron) freuen sich über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk.

„Kunst und Kultur sind sehr wichtig, um die unterschiedlichen Begabungen der Menschen mit Behinderung zu fördern“, betont Günter Binger, Leitung der Offenen Hilfen der Himmelkroner Heime. Gerade in der Kunst- und Kulturarbeit sei die Diakonie Neuendettelsau aber beispielsweise beim Kauf von Instrumenten und Technik und der Anschaffung neuer Kostüme und Requisiten auf Spendenmittel angewiesen, erklärte Binger und begründete, dass kulturelle Angebote nur bedingt refinanziert werden könnten, weswegen die kulturellen Angebote auf ehrenamtlichem Engagement basierten. „Da wir den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aber auch eine Aufwandsentschädigung bieten wollen, freuen wir uns immer sehr über Spenden“, so Einrichtungsleiter Armin Wissel, der sich gemeinsam mit Felix Karl und Günter Binger bei Christian Döring bedankt. „Wir wollten heuer anstelle der üblichen Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden die Summe an eine soziale Einrichtung in der Region spenden“, erklärt Döring den Hintergrund der Spende. „Hier ist es sinnvoll und nachhaltig angelegt und das freut uns sehr“.

Wer die Kunst-und Kulturarbeit mit Menschen mit Behinderung ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich bei Günter Binger unter der Tel. 09227/79-400 oder per Mail an: guenter.binger@diakonieneuendettelsau.de melden.


Weitere Pressemitteilungen
23. Januar 2018

Im Rahmen eines Besuchs in Neuendettelsau informierte sich die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration auch über die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau.

22. Januar 2018

Seit über 65 Jahren spielt Helmut Fleischmann Orgel. Gelernt hat er es im Hauptfach der Lehramtsausbildung in Schwabach. Von den 65 Jahren spielte er 50 Jahre in Neuendettelsau und wurde dafür nun vom Verband evangelischer Kirchenmusiker geehrte.

22. Januar 2018

Vom Industriemechaniker bis zur Zahnmedizinischen Fachangestellten: Um den Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse eine Hilfestellung für die zukünftige Berufswahl zu ermöglichen, veranstaltete die Laurentius-Realschule der Diakonie Neuendettelsau einen zweitägigen Berufsbasar.

22. Januar 2018

Mit dem Ziel ein gesamtdiakonisches Werk in Korea aufzubauen, besuchte eine Delegation aus Südkorea die Diakonie Neuendettelsau und erhielt in vier Tagen einen umfassenden Einblick.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97