AHA AßmannHaus GmbH spendet 1.000 Euro an den Bereich Wohnen in Himmelkron

Anstelle von Weihnachtsgeschenken für ihre Kunden spendete die Firma AHA AßmannHaus GmbH heuer 1.000 Euro für die Kunst- und Kulturarbeit des Bereichs Wohnen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron.

Neue Musikinstrumente, Kostüme oder Requisiten: Die Spende von 1.000 Euro, die Christian Döring, Geschäftsführer der Firma AHA AßmannHaus GmbH, dem Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron übergab, kommt der Band „HalbSoWild“ und der Musiktheatergruppe „Theasik“ zugute.

Die Band „HalbSoWild“ spielt schon seit vier Jahren auf Jubiläen oder Festen in der ganzen Region. Das Besondere an ihr ist, dass alle Hauptinstrumente von Menschen mit Behinderung selbst gespielt werden. Felix Karl ist seit Anfang an dabei. „Ich bin Gitarrist und habe auch schon einige bekannte Lieder selbst passend für uns umgetextet“, sagt er und erzählt von der Begeisterung, die das Publikum bei jedem ihrer Konzerte zeigt. Auch die Musiktheatergruppe „Theasik“ der Offenen Hilfen der Himmelkroner Heime begeistert mit ihren selbstgetexteten Musicals.

Von links: Armin Wissel (Leitung Wohnen), Felix Karl (Gitarrist), Christian Döring (Geschäftsführer AHA AßmannHaus GmbH) und Günter Binger (Leitung Offene Hilfen Himmelkron) freuen sich über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk.

„Kunst und Kultur sind sehr wichtig, um die unterschiedlichen Begabungen der Menschen mit Behinderung zu fördern“, betont Günter Binger, Leitung der Offenen Hilfen der Himmelkroner Heime. Gerade in der Kunst- und Kulturarbeit sei die Diakonie Neuendettelsau aber beispielsweise beim Kauf von Instrumenten und Technik und der Anschaffung neuer Kostüme und Requisiten auf Spendenmittel angewiesen, erklärte Binger und begründete, dass kulturelle Angebote nur bedingt refinanziert werden könnten, weswegen die kulturellen Angebote auf ehrenamtlichem Engagement basierten. „Da wir den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aber auch eine Aufwandsentschädigung bieten wollen, freuen wir uns immer sehr über Spenden“, so Einrichtungsleiter Armin Wissel, der sich gemeinsam mit Felix Karl und Günter Binger bei Christian Döring bedankt. „Wir wollten heuer anstelle der üblichen Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden die Summe an eine soziale Einrichtung in der Region spenden“, erklärt Döring den Hintergrund der Spende. „Hier ist es sinnvoll und nachhaltig angelegt und das freut uns sehr“.

Wer die Kunst-und Kulturarbeit mit Menschen mit Behinderung ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich bei Günter Binger unter der Tel. 09227/79-400 oder per Mail an: guenter.binger@diakonieneuendettelsau.de melden.


Weitere Pressemitteilungen
11. Januar 2019

Spannende Geschichten aus dem eigenen Leben: Mit lebendigen Erzählungen im Gepäck besuchte Schwester Irmgard aus Neuendettelsau die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese.

03. Januar 2019

In Neuendettelsau wurde die 148 Jahre alte „Friedenseiche“ gefällt. Der Baum, der das Ortsbild an der Einmündung der Altendettelsauer Straße in die Wilhelm-Löhe-Straße prägte, war in so schlechtem Zustand, dass er Fußgänger und Autos gefährdete. Die Diakonie Neuendettelsau wird aber einen stattlichen neuen Baum als Ersatz pflanzen.

03. Januar 2019

An den Feiertagen krank zu sein, ist nicht leicht – gerade für die jüngsten Patienten. Um den Kindern, die rund um den Jahreswechsel in der Cnopfschen Kinderklinik behandelt wurden, eine Freude zu machen, startete die Bundeswehr Roth eine besondere Spendenaktion.

03. Januar 2019

Im Rahmen des trägerübergreifenden Projekts „WIND - Werte, Innovation, Diversity“ arbeiten die Diakonie Neuendettelsau und der Caritasverband Nürnberg daran, ihre Unternehmenskultur weiter zu entwickeln. Was ein solches Projekt konkret bringen kann, zeigt sich am Beispiel des Caritas-Senioren- und Pflegeheims Stift St. Josef in Fürth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97