Ambulant Betreutes Wohnen: wir sagen lieber Begleitetes Wohnen

Unser Angebot zum Ambulant Betreuten Wohnen bzw. Begleiteten Wohnen, richtet sich an Menschen, die weitestgehend selbstständig leben können und wollen. In ihrem eigenen Wohnraum und mit wem sie mögen. Das kann alleine sein, in der Familie, in einer Wohngemeinschaft oder mit dem Partner zusammen.

Ambulant Betreutes Wohnen bzw. Begleitetes Wohnen bedeutet einen Gewinn an Selbstständigkeit und Lebensqualität! Benötigte Assistenz wird individuell vereinbart. In unserer Wohnschule unterstützen wir Sie außerdem dabei, das Wohnen zu lernen.

Die ambulante Unterstützung für Menschen mit Behinderung bieten wir an allen unseren Standorten in Bayern an (Mittelfranken, Oberfranken, Schwaben).

Kontakt

Direktion Dienste für Menschen mit Behinderung
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 77 (bei Aufnahmeanfragen)
Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 32 76 (bei allen anderen Anliegen)
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 30

E-Mail schreiben

Begleitetes Wohnen heißt:

Menschen mit Behinderung werden in ihrer eigenen Wohnung begleitet und gestalten ihr Leben wie es ihnen gefällt.

Die ambulante Assistenz durch pädagogisches Fachpersonal wird in Intensität und Umfang auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt und nach einem persönlichen Beratungsgespräch vertraglich vereinbart.

In Ergänzung dazu können auch andere Assistenzdienste vermittelt und in Anspruch genommen werden.

Wir unterstützen Sie bei:

  • Unterstützung bei Wohnungssuche und Umzug

  • Hilfe bei der Bewältigung des Übergangs in die Eigenständigkeit

  • Unterstützung bei Antragstellungen und Finanzierungsfragen

  • Begleitung bei Amts- und Arztbesuchen

  • Hilfe bei der Haushaltsführung und Bewältigung des Alltags

  • Unterstützung bei Arbeit, Freizeit, Bildung und Lebensplanung

  • Beratung bei persönlichen, sozialen und sozialrechtlichen Fragen

Wohnschule für Menschen mit Behinderung


 

"So möchte ich wohnen!"

Vom Elternhaus oder der Wohngruppe in die erste eigene Wohnung!

  • Dauer: 12 - 18 Monate

  • Theorie und Praxis

  • Wohnungen in Nürnberg

Wohnschule - ein Angebot für Menschen mit Behinderung für die erste eigene Wohnung

Die Wohnschule ist ein Bildungs- und Wohnungsangebot für Menschen mit geistiger, aber auch körperlicher oder psychischer Behinderung. Sie bietet innerhalb von 12 - 18 Monaten vielseitigen Unterricht zum eigenständigen Wohnen sowie individuelle Begleitung durch ausgebildete Fachkräfte. Dabei wird selbstständiges und selbstbestimmtes Leben und Wohnen erprobt und erlernt und die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen „Schüler“ werden berücksichtigt.

Durch die Verbindung von Unterricht und eigenem Wohnen kann ein Austausch von Theorie und Praxis erfolgen. Fragen und Erfahrungen können direkt im Unterricht angesprochen werden.

Den Unterrichtsschwerpunkt bilden die Themen:

  • Haushaltsführung
  • Freizeitgestaltung
  • Persönliche Entwicklung
  • Zukünftige Lebensgestaltung

Für den Projektzeitraum stellen wir ein Kontingent an Wohnungen zur Verfügung. Auch eine eigenständige Anmietung im jeweiligen Quartier ist möglich. Unsere Wohnungen liegen im begehrten Nürnberger Stadtteil St. Johannis.

Die Wohnschule ist ein Angebot im Rahmen der Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII,  d. h. die Kosten können bei einem Sozialhilfeträger beantragt werden. Nach dem Abschluss erhält der „Schüler“ ein Zertifikat.

Kontakt

Offene Hilfen Bruckberg, Erlangen und Nürnberg
Schlossplatz 1
91590 Bruckberg

Tel.: +49 (0) 98 24 / 58 - 160
Fax: +49 (0) 98 24 / 58 - 161

E-Mail schreiben

Mehr Beiträge aus dem Magazin zum Thema Menschen mit Behinderung
16. August 2018

In Himmelkron werden Fachkräfte für eine besondere Herausforderung gesucht: Es wird eine geschützte Gruppe für Menschen geschaffen, die wegen ihres Verhaltens eine sehr intensive Betreuung brauchen.

14. August 2018

Zusammen mit den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron durfte Johannes Wiebauer einen Blick in den Landtag in München werfen. Diese Gelegenheit lässt er sich nicht entgehen. Johannes Wiebauer will im Oktober zur Landtagswahl gehen und hofft, von dem Besuch viele Eindrücke mitnehmen zu können.

08. August 2018

Fernando Buzek erzählt von seinem Job im Green-Team und davon, wie er nicht nur den Führerschein für Landwirtschaftsfahrzeuge gemacht hat, sondern durch das Angebot von Bildungsmodulen nun auch zur „Assistenz der Fachkraft“ ausgebildet wird.

08. Juli 2018

Die Theatergruppe "Schau mer x" aus Rothenburg o.d.T. ist schwer beschäftigt: Ein neues Stück hat 2019 Premiere.

Beiträge aus unserem Magazin zum Thema Inklusion
14. August 2018

Zusammen mit den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron durfte Johannes Wiebauer einen Blick in den Landtag in München werfen. Diese Gelegenheit lässt er sich nicht entgehen. Johannes Wiebauer will im Oktober zur Landtagswahl gehen und hofft, von dem Besuch viele Eindrücke mitnehmen zu können.

08. Juli 2018

Die Theatergruppe "Schau mer x" aus Rothenburg o.d.T. ist schwer beschäftigt: Ein neues Stück hat 2019 Premiere.

24. Juni 2018

Gemeinsam musizieren, Spaß haben und selbstverständlich erleben, dass Menschen mit Behinderung vieles schaffen: Das können Kinder in dem Rothenburger Projekt "Einfach trommeln".

11. April 2018

Spiel eine Runde Job-Jäger mit uns!
Für alle, die das spielerische Bewerbertraining bereits ausprobiert haben oder noch kennenlernen wollen, bietet sich auf der Werkstätten:Messe eine tolle Gelegenheit. Am Mittwoch, 18. April sind Messebesucher eingeladen sich einen Job zu jagen – zumindest in der Theorie und mit jeder Menge Spaß. Warum es sich lohnt dabei zu sein, erklärt Klemens Tautz, Erfinder des Brettspiels.

Weitere Wohnangebote

An allen unseren Standorten bieten wir auch moderne stationäre Wohnformen.

Wohnen für Menschen mit Behinderung