Von Ulrike Englmann

„Wer singt, betet doppelt!“, das sagte schon Augustinus und im Grund hat sich dies bis heute nicht verändert. Auch in heutigen Gemeinschaften werden strukturierte gemeinsame Gesänge als hilfreich empfunden; so steht z. B. in der Regel von Taizé: „In der Regelmäßigkeit des gemeinsamen Gebets keimt die Liebe Jesu in uns, ohne dass wir wüssten wie.“ 

Endlich ist es soweit: Die Neufassung des „Neuendettelsauer Psalter“ liegt vor


Kantor Martin Peiffer und Sr. Ruth Gänstaller
Kantor Martin Peiffer und Sr. Ruth Gänstaller

Vorgestellt wird das Buch am 28. April um 14.00 Uhr im Luthersaal in Neuendettelsau und in einem feierlichen Abendgebet in St. Laurentius um 17.00 Uhr in Gebrauch genommen. 

Fast fünf Jahre war der „Arbeitskreis Psalter“ mit der Überarbeitung und Erprobung der neuen Melodien und Texte beschäftigt, die nun den bisherigen Psalter aus dem Jahr 1971 ablösen. Das Buch enthält neben den Ordnungen für die Tagzeitengottesdienste über 100 Psalmen und Lobgesänge aus dem Alten und Neuen Testament.

Zum 2012 ins Leben gerufenen Arbeitskreis gehörten neben Leiter Pfarrer Peter Schwarz auch die Diakonissen Sr. Ruth Gänstaller, Sr. Elisabeth Kelber, Kantor Martin Peiffer und Ilse Grünert. Die Neukompositionen stammen von Prof. Dr. Stefan Klöckner.


Arbeitskreis Psalter
Arbeitskreis Psalter

Eine Überarbeitung Psalters war nötig geworden, weil der deutsche Wortlaut der Psalmen nicht so recht zu den gregorianischen Melodien passte, die ja eigentlich für lateinische Texte geschaffen worden waren.

Bereits im Frühjahr 2013 konnte mit der Komplet, dem liturgischen Nachtgebet, ein erstes Teilprojekt fertiggestellt und genutzt werden. Prof. Stefan Klöckner und Kantor Martin Peiffer übten in zahlreichen Singtagen mit der Schwesternschaft und der Gemeinde die neuen Melodien ein, die gut angenommen wurden. Damit war das Ziel in erreichbare Nähe gerückt: Psalmwort und Melodie kommen im Einklang und es wird leichter, betend zu singen und singend zu beten. Das erleichtert dem gemeinschaftliche Gebet, dient aber auch dem geistlichen Leben des Einzelnen.


Prof. Stefan Klöckner
Prof. Stefan Klöckner


Am 1. Advent 2014 erschienen auch die überarbeiteten Ordnungen von Vesper (Abendgebet) und Matutin (Morgengebet). Aus der Gemeinde und der Schwesternschaft kamen zahlreiche Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge, die in die aufwändige Korrekturarbeit einflossen.

Der neue Psalter ist nach dem Kirchenjahr gegliedert; seine Feste und Gedenktage bestimmen die Auswahl und Abfolge der Psalmen. Zu Grunde liegt dabei der liturgische Kalender der Evangelischen Kirche in Deutschland wie er ab dem ersten Advent 2018 gelten wird. 

Rückblick: Die Anfänge der Tagzeitengottesdienste in Neuendettelsau

Die sogenannten Tagzeitengebete in Neuendettelsau gehen auf alte klösterliche Traditionen zurück, dort werden seit vielen Jahrhunderte die jüdischen Psalmen in lateinischer Sprache und nach Melodien der Gregorianik gesungen. Die immer wiederkehrenden Worte und Melodie lassen beim gemeinsamen Singen die Bibelworte viel tiefer ins Herz dringen.

Der neue „ Neuendettedelsauer Psalter“ kann ab sofort hier käuflich erworben werden:

Service-Point der Diakonie Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Straße 5
91564 Neuendettelsau
Service-Nummer: 0180/ 28 23456

Pforte des Mutterhauses
Wilhelm-Löhe-Straße 16
91564 Neuendettelsau
Telefon: 09874/ 9 22 15

Bibliothek des Schulzentrums Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Straße 23
91564 Neuendettelsau

Ein Exemplar kostet € 24,90, ab 10 Stück verringert sich der Preis auf € 19,90 / pro Exemplar . Das Buch ist auch im Buchhandel erhältlich.


-> Zu den Angeboten und Gottesdiensten der Gemeinde St. Laurentius Neuendettelsau


Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Spiritualität
18. Januar 2019

Die Diakonin Sandra Mayer schildert ihre Beweggründe und persönlichen Erfahrungen aus ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung zur Neuendettelsauer Diakonin.

30. November 2018

Paramente entstehen nicht von heute auf morgen. Sie werden nicht einfach im Internet bestellt. In einem künstlerischen und handwerklichen Prozess entsteht der „Schmuck der heiligen Orte“. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Paramentenwerkstatt.

25. November 2018

Sie tragen zu einem würdevollen, persönlichen Abschied bei und vermitteln visuelle Botschaften, da wo Worte versagen: Textile Ideen rund um "Tod und Sterben" aus der Paramentik Neuendettelsau

23. November 2018

Für die Gemeinde St. Laurentius entstehen derzeit neue Paramente. In Teil 2 unserer Serie stellen wir die Paramente in den Farben Schwarz und Violett vor.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)