Die Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der Diakonie Neuendettelsau startet am 1. September in Lauf im neuen Schulgebäude mit einem neuen Ausbildungsjahr. Von Anfang an dabei: Projekt VerA – ein Projekt der Diakonie Neuendettelsau zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen

Jetzt bewerben!

Nach der Fertigstellung des neuen energieeffizienten Schulgebäudes startet am 1. September 2018 an der Schule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der Diakonie Neuendettelsau an der Händelstraße in Lauf an der Pegnitz wieder ein neuer Ausbildungskurs. Das alte Gebäude in Neunkirchen am Sand war modernisierungsbedürftig und entsprach den Anforderungen an einen modernen Unterricht nicht mehr. Die Diakonie Neuendettelsau hatte sich zum Neubau und Umzug nach Lauf entschlossen, da in Neunkirchen, am bisherigen Standort, kein geeignetes Baugrundstück gefunden werden konnte. Die Stadt Lauf hatte dies angesichts des immer größer werdenden Bedarfs an Pflegefachkräften sehr begrüßt.

Moderne Räume und familiäre Lernatmosphäre

Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für vier Klassen. So ergibt sich eine maximale Klassenstärke von 20 bis 25 Auszubildenden und eine familiäre Lernatmosphäre. Neben den Klassenzimmern stehen eine Bibliothek und Räume für die Verwaltung zur Verfügung. Spannende themenbezogene Exkursionen ergänzen den theoretischen und fachpraktischen Unterricht.


Altenpflegeschule in Lauf; Foto: Niklas

Die Schule punktet außerdem durch eine exzellente Verkehrsanbindung und ihre Nähe zum Hermann-Keßler-Stift, das als Ausbildungspartner für die fachpraktische Ausbildung zur Verfügung steht. Aus dem Großraum Nürnberg bis nach Pegnitz, aus Erlangen bis nach Auerbach in der Oberpfalz ist der Standort Lauf sehr gut erreichbar.

Was lernt man als Altenpfleger/in?

Der Lehrplan der Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf richtet sich nach den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen. Neben den grundlegenden Aufgaben und Konzepten der Altenpflege oder den Fächern Deutsch und Kommunikation, lernen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise wie sie alte Menschen konkret bei ihrer täglichen Lebensgestaltung unterstützen können. Der Unterricht beinhaltet immer einen theoretischen und einen fachpraktischen Teil. Beim Thema Lebensgestaltung geht es also in der Theorie konkret um das Wohnen im Alter und die Gestaltung des Wohnraums. Der praktische Teil bezieht sich dann auf die konkrete Umsetzung, wie sich Altenpflegerinnen und Altenpfleger mit alten Menschen innerhalb ihres Wohnraumes beschäftigen können.


Altenpflegeschule in Lauf; Foto: Niklas

Oder ein Beispiel aus dem pflegerischen Bereich: Im theoretischen Unterricht lernen unsere Schülerinnen und Schüler die Theorie zur Blutdruckmessung, z. B. wie hoch ist der Blutdruck bei gesunden Menschen? Anschließend wird das Messen des Blutdrucks im Schulumfeld geübt und später in der Praxis, also in der Ausbildungseinrichtung vor Ort vertieft.

Weitere Lernfelder beziehen sich auf die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen der Altenpflege oder auf das Berufsbild und die Berufskunde.

Die Berufsaussichten für die Absolventen der Berufsfachschule sind hervorragend. Außerdem besteht an allen Alten- und Krankenpflegeschulen der Diakonie Neuendettelsau die Möglichkeit, die berufliche Ausbildung mit einem Bachelorstudium zu verknüpfen.

Ausbildungsdetails Altenpfleger/in

· Voraussetzungen: Mittlerer Schulabschluss oder eine Pflegefachhelferausbildung

· Dauer der Ausbildung Altenpfleger/in: Insgesamt drei Jahre in Vollzeit

· Duales System: Praxiseinsätze und Unterricht in der Schule erfolgen im Wechsel

· Berufsbezeichnung nach Abschluss: Staatlich geprüfte/r Altenpfleger/in

· Besonderheit in Lauf: kein Schulgeld!

· Praktischer Ausbildungsplatz: Die Diakonie Neuendettelsau arbeitet mit zahlreichen Einrichtungen und ambulanten Diensten in der Region zusammen, die gerne Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Eine Kontaktliste steht unter http://www.altenpflegeschule-lauf.de/Ausbildungsplatz.611.0.html zur Verfügung.
Die Ausbildungsvergütung liegt in der Regel bei ca. 1000 Euro im ersten Jahr.

Ausbildungsdetails Altenpflegehelfer/in

· Voraussetzungen: Abschluss Mittelschule

· Dauer der Ausbildung Pflegefachhelfer/in: Ein Jahr in Vollzeit

Projekt VerA auch in Lauf – Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen

Auch an der Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf wird das Projekt VerA durchgeführt. VerA steht für „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“ und wurde an anderen Schulen bereits erfolgreich eingesetzt. Ziel des Projektes ist es, junge Menschen während ihrer Ausbildung zu begleiten und zu unterstützen. Hierfür stehen speziell geschulte ehrenamtliche Vertrauenspersonen zur Verfügung, die häufig selbst aus einem Pflegeberuf kommen und ihre Berufs- und Lebenserfahrung weitergeben möchten. Auf diese Weise können die Auszubildenden ihre Sorgen und Schwierigkeiten mit einem erfahrenen Helfer besprechen und gemeinsam Lösungen finden.

Fachschule für Altenpflege in Lauf; Foto: Niklas

Hier können Sie Kontakt mit der Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf aufnehmen und sich online bewerben.



Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Schule&Bildung
19. März 2018

„Diskussion und Interaktion mit Studierenden sind erfrischend und bieten neue Blickwinkel“ – das und viele weitere Gründe führten Prof. Dr. Stefanie Scholz als neue Dozentin der „Sozialwissenschaft“ an die Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth.

23. Februar 2018

Ab dem kommenden Schuljahr startet am Beruflichen Schulzentrum in Neuendettelsau die Ausbildung zum/zur Ergotherapeut/-in.
Hierzu haben wir mit Benjamin Groß, stellvertretender Leiter des Beruflichen Schulzentrums, gesprochen.

29. Januar 2018

Tiergestützte Förderung gibt es an der Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule in Ansbach regelmäßig

18. Dezember 2017

Der 15jährige Sebastian arbeitet im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Schuljahres in einer Wohngruppe für Kinder mit Behinderung.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)