Marcel kann es kaum erwarten: Er und seine seine Teamkollegen nehmen bei einem der größten inklusiven Basketballturniere Europas teil. Die Sportler der Bruckberger Heime nehmen am Unified-Basketball-Turnier in Nürnberg teil. Das ist eine Sportveranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung, die im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von den Special Olympics Deutschland und der Europäischen Basketball Union veranstaltet wird. Die Diakonie Neuendettelsau ist Mitorganisator.

Sportler mit einer Behinderung beim Basketball
Mit vollem Einsatz bei der Sache: Die Mitglieder des Basketball-Unified-Teams

Gemeinsame Basketballmannschaft aus Menschen mit und ohne Behinderung

Marcel wohnt in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Bruckberg und hat vor drei Jahren seine Leidenschaft fürs Körbe werfen entdeckt. Regelmäßig trainiert er in einer inklusiven Basketballmannschaft, die durch eine Kooperation zwischen den Bruckberger Heimen und der Laurentius Realschule entstanden ist. Die Schüler und Bewohner treffen sich wöchentlich zum gemeinsamen Sport. Für Marcel ist es bereits das dritte Basketballturnier in Nürnberg. An viele weitere Veranstaltungen in ganz Deutschland und auch an eine in Ungarn erinnert er sich gut.
Dass er schon in jungen Jahren viel gesehen hat, ist für ihn aber noch nicht das Beste an seinem Hobby. Marcel freut sich immer besonders, Teamkollegen und Freunde zu treffen. Wenn den Sportler dann aber der Ehrgeiz packt, geht es um die Sache. Körbe werfen und schlussendlich gewinnen, setzt sich Marcel zum Ziel.

Marcel beim Einlauf der Sportler
Stolz trägt Marcel das Schild seines Teams

Ein bißchen Nervosität

Noch zweimal aufstehen bis zu seinem nächsten sportlichen Großereignis. „Nervös bin ich schon immer ein bisschen“, gesteht er. Doch der Applaus von den Zuschauerrängen und spätestens der Moment in dem Marcel eine Medaille entgegennimmt, lassen alle Anspannung abfallen.


Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Menschen mit Behinderung
18. Dezember 2017

Kommunikation über die Sprache der Kunst: Menschen mit Behinderung aus Jerusalem, Oettingen und Polsingen schaffen bei einem einzigartigen Kulturaustausch über 100 Kunstwerke.

28. November 2017

Auf dem Rücken eines Pferdes lernen Menschen mit Behinderung Stabilität, Koordination und Gleichgewicht. Ein Pferd kann für sie aber auch ein Freund sein.

27. November 2017

Integration von Menschen mit Behinderung: Eduard Grimm lebt im Begleiteten Wohnen und engegaiert sich ehrenamtlich für die Sauberkeit am Ort.

27. November 2017

Das Begleitete Wohnen ist ein erfolgreiches Projekt der Offenen Hilfen Polsingen/Oettingen/ Gunzenhausen und wird an zwei Beispielen vorgestellt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)