8:15 Uhr: Hallo, ich bin Lukas. Gerade bin ich bei den Karwendelstrolchen angekommen. Jetzt muss ich nur noch Hausschuhe anziehen und Mama einen Abschiedskuss geben, dann geht’s los mit Spielen.

8:30 Uhr: Jetzt sind alle da. Wir versammeln uns im Morgenkreis. Dort begrüßen wir uns nochmal und besprechen, ob an diesem Tag etwas Besonderes los ist, zum Beispiel ein Geburtstag. Ein gemeinsames Lied oder Fingerspiel gehört auch immer dazu. Am besten gefällt mir „Tuff tuff tuff, die Eisenbahn“.

9:00 Uhr: Hunger! Endlich gibt es Frühstück. Bei uns gibt es jeden Tag ganz viel verschiedenes Obst und Gemüse. Jeder darf sich aussuchen, was ihm am besten schmeckt. Manchmal essen wir auch Müsli, Rührei oder trinken einen Saft. Ich mag am liebsten Breze, die gibt es aber nicht jeden Tag.

9:20 Uhr: Hände waschen, Mund abputzen und Klo gehen – das kann ich alles schon selber. Aber ein paar von den anderen Kindern brauchen noch eine Windel. Wenn die was drin haben, bekommen sie immer gleich eine frische Windel.

10:00 Uhr: Brrruuummm. Mit unseren Fahrzeugen durch den Garten zu sausen, macht richtig Spaß.

11:30 Uhr: Spielen macht hungrig. Jetzt ist Zeit fürs Mittagessen – mal schauen, was es heute gibt. Unser Essen wird uns jeden Tag in die Krippe gebracht.

12:00 Uhr: Gähn. Ich bin müde. Ab ins Bett für einen kleinen Mittagsschlaf. Wenn ich meinen Pullover, die Hausschuhe und meine Hose in die Schlaftasche gesteckt habe, kuschle ich mich zu meinem Schmusetuch ins Bett. Die Erwachsenen bleiben bei uns im Schlafraum, so muss sich keiner fürchten. Neben mir liegt immer Emil. Der schnarcht manchmal – das klingt total lustig.

14:00 Uhr: Aufgewacht! Jetzt bin ich wieder fit und habe genug Energie für den Nachmittag. In unserem Gruppenraum darf ich mir jetzt etwas zu spielen aussuchen. Nehme ich die Bauklötze oder die Puppe?

Ab 14:00 Uhr werden die ersten Kinder abgeholt. Ich bleibe immer noch ein wenig länger. Da kommt ja schon meine Mama. Hallo Mama, schau mal, was ich gerade gebaut habe. Schnell noch die Bauklötze aufräumen, dann gehe ich nach Hause.

Tschüss, bis morgen!

-> Zur Seite der integrativen Kinderkrippe Karwendelstrolche


Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Kinder

28. Juni 2017

Wie kann man Kinder beim Sprechenlernen und der Entwicklung der Sprache gut unterstützen. Unsere Expertentipps dazu.

13. November 2017

Die Kinder im "Haus für Kinder" der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg lernen die Bibel spielerisch kennen und zwar anhand eines 150 Jahre alten Exemplares.

30. August 2017

Fünf Tipps für die Eingewöhnungszeit nach dem "Berliner Modell"

23. November 2017

Auch Kinder mit einer Behinderung, die in stationären Einrichtungen leben, gehen gern in die Kindertagesstätten.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)