Über ein mangelndes Angebot können sich Eltern nicht beklagen, wenn sie für ihren Nachwuchs Schuhe kaufen möchten. Kinderschuhe gibt es in allen möglichen Farben und Formen – doch was sind die wirklich entscheidenden Kriterien, die beim Schuhkauf zu beachten sind?

Kinderschuhe müssen je nach Alter des Kindes andere Anforderungen erfüllen. Da der Fuß noch wächst und sich verändert, kann ein falsch gewählter Schuh diese Entwicklung negativ beeinflussen. Gute Schuhe werden gerne getragen, passen zum Fuß des Kindes und zur Jahreszeit und behindern das Fußwachstum nicht.

Nicht zu klein und nicht zu groß – das ist eine grobe Faustregel, an die sich Eltern halten sollten. Haben Kinderfüße nicht genug Platz, können Fehlstellungen wie zum Beispiel Krallenzehen die Folge sein. Aber auch zu viel Platz ist nicht gut. In diesem Fall finden die Füße nicht ausreichend Halt, was zu Verkrampfungen und Fußschmerzen führen kann.

„Es ist durchaus möglich, für Kinder gebrauchte Schuhe zu kaufen. Diese sollten aber auf jeden Fall gut erhalten sein, das Fußbett spielt bei Kinderschuhen jedoch keine Rolle. Schuhe für Kinder im Internet zu bestellen, sollte man hingegen nur, wenn man diese kennt und weiß, dass sie den Anforderungen des Kinderfußes entsprechen.“

Dr. Stephan Oehler, Facharzt für Orthopädie und Kinderorthopädie an der Cnopf'schen Kinderklinik Nürnberg

Fünf wichtige Tipps, die beim Kauf von Kinderschuhen beachtet werden sollten, hat Dr. Stephan Oehler, Facharzt für Orthopädie und Kinderorthopädie, zusammengestellt.

Fünf Tipps:

  1. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich beraten. Den passenden Schuh zu finden, kann auch mal etwas länger dauern. Diese Zeit sollte Sie aber investieren. Gutes Fachpersonal will Ihnen nicht einfach nur Schuhe, sondern Schuhe, die Ihrem Kind auch wirklich passen, verkaufen.
  2. Gute Schuhgeschäfte messen sowohl die Länge als auch die Breite der Kinderfüße. Das sind die ausschlaggebenden Daten, um die richtigen Schuhe zu finden. Denn das Schuhwerk muss sich nach den Füßen Ihres Kindes richten und nicht umgekehrt.
  3. Gute Fachgeschäfte messen die Innenlänge der Schuhe und vergleichen diese mit den Messwerten ihres Kindes. Schuhgrößen sind kein verlässliches Maß, da es hierfür keine Norm gibt. So stellen Sie sicher, dass der Schuh für Ihr Kind wirklich nicht zu groß oder klein ist.
  4. Nicht die Länge, sondern die Weite bestimmt die Passung des Schuhs. Gutsortierte Schuhgeschäfte haben eine Auswahl in verschiedenen Weiten, um den individuellen Bedürfnissen der Kinderfüße gerecht zu werden.
  5. Der Schuh muss Ihrem Kind nicht nur gut sitzen, sondern auch gefallen. Der beste Kinderschuh der Welt hilft nicht, wenn Ihr Kind ihn nicht tragen möchte.

Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Kinder
27. Oktober 2017

Wie sieht ein Tag in der integrativen Kinderkrippe "Karwendelstrolche" in Nürnberg Langwasser aus? Krippenkind Lukas erzählt.

28. Juni 2017

Wie kann man Kinder beim Sprechenlernen und der Entwicklung der Sprache gut unterstützen. Unsere Expertentipps dazu.

13. November 2017

Die Kinder im "Haus für Kinder" der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg lernen die Bibel spielerisch kennen und zwar anhand eines 150 Jahre alten Exemplares.

30. August 2017

Fünf Tipps für die Eingewöhnungszeit nach dem "Berliner Modell"

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)