Sabine Wein arbeitet seit 2013 als Sekretärin der Berufsfachschulen für Kranken- und für Kinderkrankenpflege Hallerwiese in Nürnberg. Zu ihrer 30-Stunden-Woche, die sie meist sitzend verbringt, suchte die Angestellte einen aktiven Ausgleich und fand dafür zahlreiche Angebote ihres Dienstgebers. Das Programm der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ist vielseitig: Entspannen beim Yoga oder Auspowern beim Aqua-Zumba. Die sportliche Mitarbeiterin hat bereits einige Angebote genutzt und für sich das Laufen entdeckt. Ihr Ziel: Ein Halbmarathon. Eine gute Portion Ehrgeiz und ein Laufseminar der Diakonie Neuendettelsau halfen ihr dabei: „Ich konnte danach mit einem sicheren Gefühl laufen und meine Atmung wurde durch die hilfreichen Tipps auch besser“. Mit dieser guten Vorbereitung waren die 21,1 Kilometer dann geschafft. Sabine Wein gehört zu den stolzen Finishern des Nürnberger Stadtlaufs.


-> Zu den Dienstgeber-Vorteilen in der Diakonie Neuendettelsau

Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Gesundheit
10. Mai 2018

Bei einem Schlaganfall muss es ganz schnell gehen. Die ersten Stunden sind entscheidend. Doch wie erkennt man einen Schlaganfall eigentlich? Welche Symptome gibt es und was ist dann zu tun? Eine Expertin aus dem Krankenhaus Schwabach gibt Auskunft.

05. September 2018

Wandern in der freien Natur: Was einfach klingt, wird für COPD-Patienten zu einer großen Herausforderung. Durch ihre Lungenerkrankung fällt ihnen jede Bewegung schwer und kleinste Anstrengungen können zur Atemnot führen. Doch Sport ist trotzdem einer der wichtigsten Aspekte wenn es darum geht, möglichst gut mit der Erkrankung zu leben. Deswegen bietet die Rangauklinik Ansbach am Freitag, 21. September, einen gemeinsamen Wandertag unter dem Motto „Mein Atem, mein Weg“ an, zu dem alle COPD-Patienten eingeladen sind.

06. Juni 2018

Vorhofflimmern ist eine häufig auftretende Herzrhythmusstörung - das Herz gerät außer Takt. Sr. Spyridon Koulouris, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie an der Clinic Neuendettelsau fasst die wichtigsten Fakten zum Krankheitsbild und die Behandlungsoptionen zusammen.

06. Dezember 2018

Der sechsjährige Lamine aus Gambia wurde in der Cnopfschen Kinderklinik operiert. Finanziert wird die OP und sein Aufenthalt aus Spendenmitteln.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)