Vergesslich oder schon dement? Eine Frage, die sich täglich viele Menschen stellen. Man kann sich nicht an den Namen eines Menschen erinnern oder man weiß nicht mehr was man gerade tun wollte.

Auch Jutta Streeses macht sich Sorgen. Ihr Ehemann ist vor ein paar Jahren an einer seltenen Variante der Alzheimer Demenz erkrankt. Nun ist Jutta Streese beunruhigt aufgrund ihrer eigenen Vergesslichkeit. Sie will für sich Klarheit haben. In einem Gedächtnistest werden unterschiedliche Gehirnfunktionen geprüft. Da Jutta Streeses genetisch bezüglich Demenz nicht vorbelastet, hat sie nach 10 Minuten Klarheit über ihre eigene Situation.
Vergesslichkeit kann viele Ursachen haben. Stress, Überlastung, eine zu große Informationsflut. Und was sind die ersten Anzeichen von Demenz? Wie entsteht die Krankheit? Was kann man gegen Demenz tun? Welche Therapien gibt es? Welche Erfolge kann man damit erzielen? Und wann wird es ein wirksames Medikament gegen das Vergessen geben? Der Film geht all diesen Fragen nach und zeigt Menschen, die Mut machen.


Filmausschnitt


Der gesamte Film:

Film: Dr. med. Lothar Zimmermann, Südwestrundfunk: 45-minütiger Beitrag in der Sendereihe „betrifft“


Mehr Lesen zum Journalistenpreis
16. November 2018

Der Arzt und Journalist Lother Zimmermann hat mit dem Beitrag "Vergesslich oder schon dement" den dritten Preis im Journalistenwettbewerb Demenz 2018 gewonnen.

16. November 2018

Die Fernsehjournalistin Donya Farahani ist mit dem diesjährigen Journalistenpreis „Demenz“ der Diakonie Neuendettelsau ausgezeichnet worden. Die 31-jährige Journalistin aus Mülheim an der Ruhr erhielt die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Reportage „Ich und meine Alzheimer-WG“.

16. November 2018

Mit der Fernseh-Dokumentation "Ich und meine Alzheimer-WG" hat die 31-jährige Journalistin Donya Farahani den ersten Preis des Journalistenpreises Demenz 2018 gewonnen.

16. November 2018

Ich bin Donya und 31 Jahre alt. Vor fünf Jahren bin ich aus meiner Studenten-WG ausgezogen. Wenn ich alt bin, möchte ich wieder in eine WG ziehen - mit meinen Freundinnen. Aber wie wird das Leben sein, wenn wir alt und auf Hilfe angewiesen sind? Wenn wir vielleicht sogar an Demenz erkrankt sind? Um das herauszufinden, ziehe ich in eine Alzheimer-WG in Mülheim an der Ruhr. Der Filmbeitrag zeigt, was ich mit Frau Kirschner und ihren sechs anderen Mitbewohnern erlebe.

16. November 2018

Mit dem Text "Das vergessene Leben" über seine demente Großmutter hat der Journalist Sidney Gennies ("Der Tagesspiegel", Berlin) den zweiten Preis im Journalistenpreis Demenz 2018 gewonnen.

16. November 2018

Über ihre Vergangenheit hat Waltraud Gennies nie gesprochen. Nun ist meine Großmutter dement. Doch sie hat alles aufgeschrieben. Der Tag, an dem meine Oma ihren Verstand verlor, war deshalb der Tag, an dem ich begann, sie richtig kennenzulernen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)