Nach über sieben Jahren bei der Diakonie Neuendettelsau kann Benjamin Weiß, Meister im Garten- und Landschaftsbau, bestätigen: Sicherheit im Job findet er hier! Dazu gehört für ihn ein unbefristeter Arbeitsvertrag ebenso wie gesundes und langfristig gedachtes wirtschaftliches Wachstum: „Das alles geht Hand in Hand. In einem gefestigten Betrieb zu arbeiten, schafft ein gutes Gefühl“, bestätigt der 28-Jährige und fügt hinzu: „Diese Sicherheit spiegelt sich in der Arbeit wieder; bei mir und bei meinen Kollegen“.

Die Gärtnerei ist ein Teilbereich des Serviceangebotes der Diakonie Neuendettelsau, die von Pfarrer Wilhelm Löhe zur Versorgung der Mitarbeiter und Anwohner gegründet wurde und nun schon seit über 160 Jahren fortbesteht. Stand damals zweckmäßig der Anbau von Gemüse zur Selbstversorgung im Vordergrund, freuen sich heute Privatkunden aus der Region über ein breites Angebot – vom Blumenschmuck über Landschaftsbau bis hin zur Gartenpflege.


Diese Tradition mit aufrecht zu erhalten, freut den jungen Koordinator ganz besonders. Schließlich weiß er Beständigkeit zu schätzen – auch im Privatleben: „Nach Feierabend geht die Arbeit auf der Baustelle weiter, unser Haus soll bald fertig sein“, erzählt er stolz.

-> Zu den Dienstgeber-Vorteilen

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel aus dem Magazin der Diakonie
04. April 2018

Die Welt verändert sich so schnell, dass eine klare Orientierung an grundsätzlichen Werten unabdingbar ist. Das Projekt Unternehmenskultur WIND unterstützt dabei, diese Werte zu definieren und sie in allen Projekten umzusetzen.

11. Juni 2017

Der Stifter Wolfgang Will erläutert, wieso er eine Stiftung unter dem Dach des Stiftungszentrums "Leben gestalten" gegründet hat.

26. April 2018

Tomaten finden, die nach Tomaten schmecken ist nicht gerade einfach. Die beste Lösung ist es, Tomaten im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon anzupflanzen. Über 20 verschiedene Sorten gibt es bei der Diakonie Gärtnerei in Neuendettelsau. Beim Jahresfest am 1. Mai bietet sich für alle Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, den richtigen Umgang mit den Tomatenpflanzen zu lernen. Für Kinder gibt es ein ganz besonderes Highlight: Sie können in der Kindergärtnerei ihre eigenen Kräuter und Blumen eintopfen.

18. Februar 2018

BayernMUN 2018 - Studierende aus aller Welt nehmen als Delegierte an simulierter UN-Konferenz teil.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)