Von Günther Hiessleitner

Fränkische Brotzeit im Glas – eine feine Sache!

Fränkische Brotzeit im Glas
Vesperprodukte aus eigener Schlachtung aus der Diakonie Metzgerei


Eine schmackhafte Brotzeit während einer Wandertour, beim Picknick oder einfach nur in gemütlicher Runde daheim – eine feine Sache! Die „Fränkische Brotzeit im Glas“ passt da bestens. Sie schmeckt hervorragend durch eine spezielle Verarbeitung, weist keine Zusatzstoffe, z. B. Konservierungsmittel auf und ist auch ungekühlt gut haltbar.

Kein Wunder, dass sich die „Fränkische Brotzeit“ in den letzten Monaten zu einem „Renner“ der Diakonie-Metzgerei entwickelt hat. Und eine Auszeichnung vom Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk mit der höchst möglichen Bewertung gab es auch schon. Drei verschiedene Sorten sind in Gläsern zu haben: „Fränkischer Bauernschmaus“, „Fränkisches Fleisch im eigenen Saft“ und „Fränkisches Bratwurstgehäck“.

Woher kommt der hervorragende Geschmack und warum ist es möglich, dass ohne Konservierungsstoffe produziert wird? Die Grundlage dafür bildet die eigene Schlachtung der Metzgerei. Die EU-Zulassung dafür haben nur noch wenige Betriebe. Das Fleisch kann so direkt nach der Schlachtung verarbeitet werden, was sich sowohl auf den Geschmack als auch auf die Haltbarkeit auswirkt. Und die Diakonie-Metzgerei kann mit weiteren Vorteilen punkten: Die Tiere werden alle im Umkreis von ca. 20 Kilometern aufgekauft. Damit wird die bäuerliche Landwirtschaft gestärkt und den Tieren bleiben lange Transportwege erspart.

Die „Fränkische Brotzeit im Glas“ gibt es als Dreierpack im Geschenkkarton oder jede Sorte einzeln, schön verpackt oder „blank“ im Glas. Die Brotzeit ist in der Diakonie-Metzgerei in Neuendettelsau und im delikatEssen in Nürnberg, Weinmarkt 14 erhältlich.


-> Diakonie-Metzgerei: Kontakt und Öffnungszeiten

- > delikatEssen: Kontakt und Öffnungszeiten





Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel aus dem Magazin der Diakonie
29. April 2019

Vor fast 6 Jahren kam die 31-jährige Spanierin, Irina Cepeda-Romero, nach Deutschland. Bei ihrer Ankunft konnte sie kein Wort Deutsch sprechen oder verstehen. Heute ist Irina immer noch in Neuendettelsau. Sie ist beruflich und privat integriert und sehr glücklich.

23. April 2019

„Die Musik war schon immer irgendwie da“, sagt Jo Jasper. Ich treffe ihn in seinem Büro in Nürnberg. Ein Raumteiler trennt das helle Zimmer in zwei Bereiche. Neben der Tür steht eine Staffelei, daneben ein Schreibtisch. Hinter dem Raumteiler dominiert ein weinrotes Sofa den Raum. Auf dem Sofa sitzt Jo Jasper. Er trägt Jeans, einen blauen Pullover und einen blauen Schal. Wer ist der Mann, der den Diakoneo-Song geschrieben hat?

18. April 2019

Viel zu entdecken gibt es auf dem Jahresfest 2019. Gehen Sie mit unserer Bilderstrecke auf Entdeckungstour.

16. April 2019

Tomaten finden, die nach Tomaten schmecken ist nicht gerade einfach. Die beste Lösung ist es, Tomaten im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon anzupflanzen. Über 20 verschiedene Sorten gibt es bei der Diakonie Gärtnerei in Neuendettelsau. Beim Jahresfest am 1. Mai bietet sich für alle Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, den richtigen Umgang mit den Tomatenpflanzen zu lernen. Für Kinder gibt es ein ganz besonderes Highlight: Sie können in der Kindergärtnerei ihre eigenen Kräuter und Blumen eintopfen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)