Soziales, Sport und Shoppen: Praktikantin Isabell berichtet über die Kontakta 2018

Hey Ihr Lieben,

mein Name ist Isabell, ich bin vor drei Wochen bei der Diakonie Neuendettelsau in mein Praktikum gestartet. Direkt in den ersten Tagen habe ich die Aufgabe zugeteilt bekommen, eine Präsentation für die Kontakta in Ansbach zu erstellen. Da ich selbst aus Ansbach komme, ist mir die Messe natürlich bekannt. Bereits in einigen Wochen – am Mittwoch, den 11. April 2018 – beginnt die Veranstaltung und die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Als Praktikantin wurde ich direkt miteinbezogen und freue mich daher ganz besonders auf meinen ersten Arbeitstag auf der Kontakta.


Praktikanten Isabell freut sich auf die KONTAKTA
Als Ansbacherin freut sich Praktikantin Isabell ganz besonders auf ihren ersten Arbeitstag auf der KONTAKTA 2018 © Lukas Herbert

Am Stand haben die Besucher die Möglichkeit, alle Fachbereiche der Diakonie Neuendettelsau kennenzulernen – Kinder, Senioren, Menschen mit Behinderung, Gesundheit sowie Schule und Bildung. Mit der Präsentation, aber auch durch unser Stand-Team können alle Fragen auf der Kontakta rund um das Sozialunternehmen individuell beantwortet werden. Darüber hinaus stehen tolle Deko- und Geschenkartikel aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen zum Verkauf. Die Kombination aus Verkauf und Information über die Herstellung und die Arbeit in den Werkstätten, finde ich ganz großartig.

Natürlich steht nicht nur der Verkauf im Vordergrund. An den unterschiedlichen Messetagen sind neben meinen Kollegen auch Mitarbeitende von unserem Partnerunternehmen medi ANsbach vor Ort. Medi ANsbach ist ein Präventiv- und Rehazentrum, welches breit gestreut im Raum Ansbach vertreten ist. Deren Angebot umfasst zum Beispiel Rehabilitation, Trainingstherapie, Physio- und Ergotherapie. Am Messestand hat unser Partner ein Balance Bord dabei, mit dem man seine Balance und Fitness austesten kann. Vielleicht probiere ich das auch mal aus.

Im Bereich Ergotherapie bietet übrigens auch die Diakonie Neuendettelsau ab September 2018 eine Ausbildung an. Wenn Ihr Fragen hierzu habt, schaut einfach am Donnerstag, den 12. April 2018, dem Tag der Berufs- und Ausbildungs-Börse bei uns vorbei. Neben der Ergotherapie besteht auch die Chance, sich über alle weiteren Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten der Diakonie Neuendettelsau zu informieren. Die Vielzahl an Wegen in die berufliche Zukunft, welche die Diakonie Neuendettelsau bietet, zeigen wir euch auf der Kontakta. Außerdem erfahrt ihr, was die Diakonie Neuendettelsau ihren Mitarbeitenden alles bietet.

Am Freitag, den 13. April wird das Messeteam von den Offenen Hilfen ARON unterstützt. Ich selbst kannte die Einrichtung nicht, bevor ich Anfang März mein Praktikum hier angetreten habe, daher eine kurze Erklärung: Die Offenen Hilfen bieten ein breites Programm vom ambulanten Dienst über Schulbegleitung hin zur Beratung für Menschen mit Behinderung. Dabei steht ARON für die Einsatzorte: Ansbach, Rothenburg, Obernzenn und Neuendettelsau.

Speziell am Wochenende steht eine Fotobox zur Verfügung und bringt jede Menge Spaß mit sich. Neben lustigen Schnappschüssen ist ein weiteres Highlight das Quiz, welches Groß und Klein zum Grübeln bringt. Mitmachen lohnt sich, denn es gibt tolle Preise zu gewinnen..

Lasst euch das bunte Programm an unserem Stand nicht entgehen und wir sehen uns zwischen Mittwoch, dem 11. und Sonntag, dem 15. April, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr auf der Kontakta in Halle F.

Es freut sich auf Euch

Isabell 

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel aus dem Magazin der Diakonie
19. Juni 2019

Zwei Mitarbeitende aus dem Seniorenpark am Kreuzberg Crailsheim treffen zwei Kolleginnen aus dem Haus Sonnengarten in Schwäbisch Hall
Vier Mitarbeitende aus der Altenhilfe– zwei von der Diakonie Neuendettelsau und zwei aus dem Diak Schwäbisch Hall - erzählen von ihrer Arbeit im jetzigen Unternehmen. Was sagen sie über ihre Zukunft im gemeinsamen Unternehmen Diakoneo?

28. Mai 2019

Aus den Siegerbildern des 10. Fotowettbewerbes am Diak in Schwäbisch Hall entsteht der erste Diakoneo-Kalender. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2019.

29. April 2019

Vor fast 6 Jahren kam die 31-jährige Spanierin, Irina Cepeda-Romero, nach Deutschland. Bei ihrer Ankunft konnte sie kein Wort Deutsch sprechen oder verstehen. Heute ist Irina immer noch in Neuendettelsau. Sie ist beruflich und privat integriert und sehr glücklich.

23. April 2019

„Die Musik war schon immer irgendwie da“, sagt Jo Jasper. Ich treffe ihn in seinem Büro in Nürnberg. Ein Raumteiler trennt das helle Zimmer in zwei Bereiche. Neben der Tür steht eine Staffelei, daneben ein Schreibtisch. Hinter dem Raumteiler dominiert ein weinrotes Sofa den Raum. Auf dem Sofa sitzt Jo Jasper. Er trägt Jeans, einen blauen Pullover und einen blauen Schal. Wer ist der Mann, der den Diakoneo-Song geschrieben hat?

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)